Donnerstag, 27. Dezember 2012

Angekommen

Falls ihr euch wundert, warum es hier so lange still war, ich bin in der Zwischenzeit krank gewesen (2x), in ein anderes Bundesland gezogen und dann hatte ich auch noch die gesamte Schwiegerfamilie an Weihnachten hier. Eigentlich hatten wir das ja bereits letztes Jahr ausgerichtet, aber da Schwager und Schwägerin ebenfalls umgezogen sind (die wohnen aber um die Ecke in Hessen) und noch keine Küche haben, kamen eben alle zu uns. Schwiegermutter hat das Essen übernommen und so musste ich nur zwischendurch mal aushelfen, für den Alkohol sorgen (ich habe mich im Disneyland etwas an eine regelmäßige Cocktailstunde gewöhnt und hatte genug im Haus) und fabelhaft aussehen. Für letzteres gibt es gleich noch einen gesonderten Beitrag.

Der Umzug hat mich doch etwas aus der Bahn geworfen und dass es "in die Fremde" ging, hat die Sache nicht einfacher gemacht. Heidelberg ist zwar sehr schön, aber dennoch was völlig anderes als das Ruhrgebiet. Dass es hier hübsch ist, ist leicht zu verdauen, das viele Schwäbisch und die Unmengen an (asiatischen) Touristen eher nicht so. Wobei ich letzteres eher amüsant finde. In der Innenstadt mehrere Läden mit Kuckucksuhren und japanischen/koreanischen/chineischen Schriftzeichen zu sehen ist ja nun auch etwas neues. Nach Gelsenkirchen kamen eigentlich nie Touristen. Wir haben ja auch keine Barockbauten und kein - nein eigentlich haben wir sogar ein kleines (Renaissance-)Schloss, aber das macht nicht viel her. Hier ist auf jeden Fall viel mehr los. Unser Stadtteil wirkt auf mich wie ein kleines Dorf und wäre die "richtige" Stadt nicht direkt um die Ecke, ich wäre im Leben nicht hier hin gezogen. Stadtkind bleibt Stadtkind. Davon abgesehen, dass ich mich eher fremd fühle, gefällt es mir hier aber sehr und ich liebe unsere Wohnung.

Wie es jetzt mit mir weiter geht, werden die nächsten Monate zeigen. Mir widerstrebt es sehr, noch einmal ein komplett neues Fach anzufangen, während ich in Kunstgeschichte nur noch 1-2 Semester vom BA entfernt bin. Das kommt natürlich zu meiner allgemeinen "eigentlich will ich nicht mehr studieren, habe aber keine bessere Alternative"-Stimmung dazu. Ich gehöre ohnehin nicht zu den ambitionierten Menschen, die sich mit einem Beruf sebst verwirklichen wollen (abgesehen von meinem Traum einen hübschen kleinen Kramladen zu haben und hübsche Dinge zu verkaufen), irgendeinen Job finden, der mich nicht zu sehr nervt und in dem ich Geld verdiene und Rentenbeiträge abgreifen kann. (Ok, eigentlich träume ich auch davon Herzkönigin zu werden, das würde mir liegen. <3)
Im Moment suche ich mir erstmal einen Minijob, bevorzugt an irgendeiner Kasse, aber bei 12% weniger Arbeitslosigkeit im Vergleich zur alten Heimat, bin ich noch zuversichtlich.

Im Moment bin ich auch noch dabei die Stadt zu erkunden. Wir waren am 1. Weihnachtstag mit der ganzen Familie auf dem Königstuhl oben und haben uns das Schloss angesehen, danach waren wir in einem Brauhaus. Ich wäre ja lieber in das Café bzw. die Bar daneben gegangen, die so hübsch nach Paris aussieht (heißt passenderweise auch La Bohème), aber auf mich hört ja nie jemand... Ansonsten bin ich im Moment noch eher Tourist, mal sehen wie lange es dauert, bis ich wirklich angekommen bin.

Und jetzt noch ein paar Schnappschüsse von Weihnachten. Hübsch hier, oder? ;)





Kommentare:

  1. schön das du angekommen bist! das mit dem studium klärt sich auch noch und nen job findest du ganz sicher! einen schritt nach dem andern :D

    AntwortenLöschen
  2. Alles wird gut! :)
    Ich wünsche Dir jedenfalls alles Liebe und Gute und ich bin mir sicher, dass du schnell neue Wurzeln schlagen wirst!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ganz schön mutig, fast wieder bei Null anzufangen. Ich wünsch dir alles Gute und du hättest es ja noch schlechter treffen können. Stell dir vor du wärst von Heidelberg nach Gelsenkirchen gezogen; das wäre der totale Kulturschock gewesen.

    LG, P

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren...

    Bin gerade auf deinen Blog gestossen und mag deine Outfits!

    Schwäbisch sprechen wir hier nicht, kurpfälzisch heißt das :-)

    Viele Grüße von der anderen Seite vom Rhein, garnicht so weit weg von Heidelberg,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass es dir hier gefällt. :D

      Ich weiß, dass man hier kein Schwäbisch spricht, aber mir laufen hier oft Schwaben über den Weg. ^^ Ich finde es aber spannend zu sehen, dass man teilweise nur ein paar Kilometer fahren muss und sich der Dialekt ändert. Das Gefühl hatte ich im Ruhrgebiet gar nicht so. Aber gut, wenn man mitten drin steckt, fällt das auch wohl nicht mehr so auf.

      Löschen
  5. Hey Miss Temple,

    wenn du etwas Bloggergesellschaft brauchst.. Miss Laya und ich wohnen hier in der Nähe. Zwar nur noch ein paar Monate jeweils - aber wir sind aktuell eine Chatnachricht entfernt.

    Grüße
    Das Nilpferdchen

    AntwortenLöschen