Mittwoch, 19. Februar 2014

Fatty Challenge: Jugend-/Subkultur



Eigentlich kam für mich bei dem Thema nur eine Subkultur bzw. Szene in Frage, in der ich selbst einige Jahre vebracht habe, also habe ich mich nochmal in was gruftiges geschmissen. Naja es sieht schon ziemlich anders aus, als ich früher ausgesehen habe, aber eins entwickelt sich ja auch weiter. Um euch das mal zu zeigen, habe ich ein bisschen in meinen alten Fotos gekramt, aber leider die besten Fotos nicht gefunden und ein Teil ist iiiiirgendwo auf Scieherungs-DVDs, aber ich denke ihr könnt euch ein Bild machen. Die Fotos sind ca. von 1999-2004.

(Klick für groß.)

 Tunic: Sheego /Skirt: H&M+ / Belt: Asos Curve / Boots & Necklace : Primark/ Fishnets: Evans / Lipstick: Mac Hautecore



Ich konnte mir zuerst gar nicht entscheiden, weil ich so viele Ideen hatte, aber dann wollte ich unbedingt das Oberteil tragen und der Rest kam irgendwie so dazu. Ganz wichtig natürlich die Boots. Damals hätte ich Docs getragen, aber mein letztes Paar ist irgendwie verschwunden. Das Outfit ist jetzt nicht wirklich super gothy, aber das war auch nicht meine Intention. Aus dem Alter bin ich raus. ;)
Wie ihr seht, habe ich auch eine neue Frisur, die bereits wieder nachblondiert werden will. Außerdem kämpfe ich noch mit dem Glätteisen - von wegen kurze Haare machen wenig Arbeit.

Kommentare:

  1. Toller Look! Ich liebe deinen Gürtel & die Boots ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wie krass du dich verändert hast:D
    Bis auf die Strumpfe finde ich den Look sehr klasse und deine rosa Haare geben dem Ganzen einen "niedlichen" touch:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da liegen ja auch einige Jahre dazwischen, aber es stimmt, ist schon ein großer Unterschied. ^^
      Und danke!

      Löschen
  3. patronella warwas19. Februar 2014 um 11:38

    Oberteil und Gürtel sind einfach toll! ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin begeistert!! Besonders Klasse find ich den "damals - heute" Effekt, super Idee die alten Bilder dazu zu zeigen. Und es stimmt, dass du dich ganz schön verändert hast. Ich mag die kurzen rosa Haare. Mehr, mehr, mehr... :-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, danke, das freut mich!
      Mehr kurz? Da geht aber nicht mehr so viel. ;)

      Löschen
  5. Letztes Bild = favourite weil ehehehe-Cheekiness!
    Der Gürtel ist ein echter Eyecatcher.

    Gothic ist ja auch ein eher weites Feld... ich teile das Gefühl, aus dem Grufti-Dingens rausgewachsen zu sein, aber Fashion mit Gothic-Inspiration schau ich mir trotzdem gerne an. (ne Weile hab ich regelmäßig über Bildern bei Garbage Dress und Dirty Flaws gesabbert)

    Ich weiß übrigens auch nicht wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, kurze Haare seien pflegeleicht. Ich empfinde es eher umgekehrt... aber kommt vielleicht auf Voraussetzungen und Frise an. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwann hat eins dann alles schon zu oft gesehen und so richtig neu erfindet sich die Szene ja auch nicht, sie verleibt sich höchstens andere Subkulturen ein.

      Also bei mir ist es definitiv wesentlich mehr Arbeit, dafür bietet es auch mehr Möglichkeiten. ^^

      Löschen
  6. Krasser Look. Wunderschöner Gürtel!

    AntwortenLöschen
  7. Gefällt mir sehr gut! Und die heutige Interpretation wirkt viel stilsicherer. :-)
    Und ich bin immer noch in deine Frisur verliebt! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damals hatte ich aber auch weniger Auswahl, meistens hab ich lange gesucht und war dann doch selten wirklich zufrieden. Die beiden Röcke sind auch mehr oder weniger gut selbst genäht. ^^

      Hihi. <3 Ich auch. ;)

      Löschen
  8. Tolle Bilder - die alten und die neuen! Und deine neue Frisur ist echt so klasse!

    LG
    Cookie

    AntwortenLöschen