Montag, 26. Juli 2010

Literary Crushes

The Story Siren fragt nach unseren Literary Crushes, gefunden habe ich das bei Holly und ich muss natürlich sofort mitmachen! :D

Eigentlich sollten es zehn sein, und mir würden auch noch ein paar einfallen, aber dann könnte ich auch fast jeden halbwegs interessanten männlichen Charakter nehmen... So sind es halt "nur" sieben.

Edit: Es kam noch ein Gentleman hinzu. :D


Jace - Mortal Instruments Trilogie von Cassandra Clare
Als ich die Reihe gelesen habe, habe ich gemerkt, was mir an Edward immer gefehlt hat und schließlich wurde der Vorzeigevampir auch mit einem gekonnten Shadowhunterkick vom Thron befördert. ;)
Jace ist einfach toll! Er ist clever, fies, zynisch und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Aber er ist nicht so eindimensional dass das alles wäre was ihn ausmacht. Er ist sehr mutig, loyal und auch eine tragische Figur und dennoch gibt er nie wirklich auf. (Ich hoffe übrigens sehr dass er NICHT von Alex Pettyfer gespielt wird, wenn der Film denn mal kommt, den finde ich nämlich grauenhaft, im Gegensatz zu fast allen anderen...)

Edward Cullen - Twilight Trilogie (*g*)
Der gute Glitzervampir war lange, lange Zeit mein liebster Romanheld, auch wenn sein Ansehen im Lauf der Reihe immer mehr Schaden genommen hat. Edward ist grandios zum Schwärmen, er hat tadellose Manieren, sieht gut aus, tut alles für seine Bella und ist aber innerlich doch auch ein bisschen zerrissen. Das Problem an Edward ist nur, dass er es einfach nicht rafft, wenn er mit seiner Beschützerei zu weit geht und wann er bevormundend wird. Aber ich denke er ist lernfähig und er hat mir beim Lesen auch so viele "Haach!"-Momente beschert, dass er für immer einen Platz in meinem Herzen haben wird.

Heathcliff - Sturmhöhe von Emily Bronte
Eigentlich spricht ja nicht wirklich viel für ihn. Er ist ein gemeiner Kerl ohne besondere Manieren, ja er ist regelrecht bösartig, aber er liebt Catherine über alles, bis an die Grenzen des Wahnsinns und genau das finde ich so faszinierend und interessant. Allerdings sind Heathcliffs zwischen zwei Buchdeckeln auch am besten aufgehoben.


Mr Darcy - Stolz und Vorurteil von Jane Austen
Ach wo soll ich anfangen? Mr Darcy wirkt zunächst wie ein ziemlich überheblicher Snob. Nicht dass er nicht dabei schon spannend wäre, aber im Laufe des Buches offenbaren sich seine wahren Werte. Er ist hilfsbereit, erwartet dafür kein Lob und keine Anerkennung, ja zunächst ist nicht mal bekannt was er getan hat. Er ist, wenn er will, ein Gentleman, aber verfügt über genug Persönlichkeit auch mal an zu ecken.

Seth - Gegen das Sommerlicht von Melissa Marr
Ich muss gestehen, dass es mittlerweile so lange her ist, seit ich das Buch gelesen habe und mein Gedächtnis auch nicht mehr das Beste ist, dass ich mich nicht mehr an so viele Details erinnere. Seth lebt in einem ausrangierten Eisenbahnwaggon, ist ein eher schräger Typ und hat viele Piercings. Er ist "nur" ein Mensch, aber dafür schlägt er sich recht gut und ist eine echte Stütze für Ashlyn. Er hat mich damals sehr, sehr begeistert.

Severus Snape - Harry Potter Reihe von JK Rowling
Snape ist ein durchaus sehr faszinierender Charakter, eigentlich brauche ich ja gar nicht viel zu schreiben, die meisten sollten ihn kennen. ;)
Ich muss gestehen mein Bild von ihm ist mittlerweile etwas anders als das in den Büchern. Als fleißige Leserin von Snape-Fanfiction sehe ich ihn zumindest optisch etwas idealisiert, aber im Groben ist er noch der fiese und gemeine Typ, (*Spoiler*) der natürlich dann doch nicht sooo böse ist, sondern ein natürlich tragischer Held (merkt man dass ich tragische Helden liebe?).

Sam - Shiver von Maggie Stiefvater
Sam ist eher so der ruhige Typ, so passt er auch perfekt in das Buch. Ich mag seine zurückhaltende Art sehr gern und auch dass er sich ständig Liedtexte ausdenkt und gerne (Gedichte) liest. Auf den ersten Blick könnte man ihn vielleicht "übersehen" aber dann würde man wirklich was verpassen.


Mr Tilney - Northanger Abbey von Jane Austen
Nachnominiert. Er ist zu toll, er muss einfach dabei sein!
Mr Tilney ist unheimlich charmant, witzig und geistreich, er versteht etwas von Stoffen *g* und wickelt Catherine (und mich) nach ungefähr 5 Minuten um den keinen Finger. Er kommt am Ende auch darüber hinweg, dass Catherines durch zu viele Schauerromane angeregte Phantasie etwas zu sehr mit ihr durchgeht.

Kommentare:

  1. Aaah, Sam <3
    Mit Mr Darcy geht es mir genauso und auch Edward fand ich in "Twilight" toll (*hust* mehr habe ich dann auch nicht mehr gelesen von der Reihe...)

    Und jetzt schwärmst du auch noch von Jace! Wird Zeit, dass ich "City of Bones" endlich lese... (Auch ohne Jace zu kennen, muss ich aber sagen, dass ich Alex Pettyfer auch nicht unbedingt so toll finde...^^ )

    Ich hoffe, ich komme die Woche dazu, auch hier mitzumachen :D

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, Jace ist toll! :D Die Reihe fand ich auch klasse, kann ich nur empfehlen!
    Naja die Twilight-Reihe wird mit jedem Band ein bisschen schlechter, deswegen ist es bei mir auch nur eine Trilogie. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Aber schön dass wenigstens eine meiner Meinung ist. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich liebe tolle männliche Romanfiguren zum Schwärmen ;) Bei Dir liest man immer von guten Büchern, sodass man immer viel zu viel überlegen muss, welches man sich als nächstes kauft. Lach.

    Mr. Darcy <3 Der ist schon toll, den hätt ich auch gern. Gern auch mit der deprimierenden Hälfte von Pemberley :D

    AntwortenLöschen
  5. @Hikari: Ach lies am besten alle, das ist alles eindeutig als Empfehlung zu verstehen. ;)
    Ich auch!! Ich muss auch dauernd an das Zitat denken, wenn jemand von "der Hälfte" von irgendwas spricht. xD

    AntwortenLöschen
  6. Sieht so aus, als wäre die Jane Austen-Challenge etwas für Dich? ;)
    http://www.sarahs-buch-archiv.de/sonstiges/austen-challenge.html

    AntwortenLöschen