Mittwoch, 26. Januar 2011

Black Swan

Montag nach der Uni bin ich direkt zum Kino durchgefahren und habe mir Black Swan angesehen. Nachdem ich so viel Begeisterung mitbekommen habe, wollte ich das nicht mehr weiter hinaus zögern und das war auch genau die richtige Entscheidung! Der Film ist nämlich wirklich großartig, ach was sage ich - brillant!

Es gibt zwar wirklich keine großen Überraschungen (trotzdem eine obligatorische Spoilerwarnung), denn es kann für Nina (Natalie Portman) eigentlich nur ein Ende geben. Die Stelle an der sie sich kratzt und wie ihre Haut daneben aussieht, sind von Anfang an wegweisend. Ich musste auch die ganze Zeit an die Doppelgänger-Vorlesung und das Seminar denken, das ich dieses Semester hatte. Die Spiegelszene in der Garderobe hat mich auch direkt an William Wilson von Poe denken lassen und an 2 Texte von Maupassant. :)
Ich scheine allerdings die Einzige im Kino gewesen zu sein, die den Film wirklich gut fand, ich hörte Gemecker ("Waaaas?? Der ist für einen Oscar nominiert?"), Gelächter an Stellen die ich sehr ergreifend fand und allgemeinen Unmut. Ich hingegen saß den ganzen Abspann über noch auf meinem Platz und war noch total gefangen von dem absolut perfekt (Achtung! Anspielung! ;)) aufgebauten Schluss.
Oft ist der Film übrigens regelrecht schmerzhaft und die Handkamera ist wirlich eine sehr gute Wahl. Manchmal möchte man Nina schütteln (und ihr gratulieren als sie ihr Zimmer "aufräumt") und ich fand das Schwarz-Weiß-Thema bei Thomas (ich bin ja schon seit der Ocean's Trilogie ganz begeistert von Vincent Cassell!) wirklich manchmal bis zum Exzess ausgereizt, aber ich könnte nicht sagen, dass ich den Film deswegen schlechter finden würde. (Ich weiß auch gar nicht mehr, ob er im Abspann als Prinz oder als Rotbart gelistet war. Ich würde ihn eher als Letzteren sehen...) Wirklich fies finde ich übrigens die Mutter. Grrr.
Ich werde mir jedenfalls in nächster Zeit mal alles von Darren Aronofsky ansehen, was ich in die Finger kriegen kann. The Fountain kenne ich ja schon und mag ihn auch sehr, auch wenn ich ihn bis heute noch nicht bis ins Detail verstanden habe.

Jetzt noch der Trailer. :)

Kommentare:

  1. Das ist natürlich immer das Risiko am ins Kino gehen: Das restlich Publikum. Das kann einem die ganze Stimmung versauen.
    Wir hatten wirklich Glück und haben unsererseits den Altersdurchschnitt deutlich gesenkt, das war sehr angenehm.
    Schmerzhaft war er allerdings manchmal, dass du das allein schauen kannst...bewundernswert ^^

    AntwortenLöschen
  2. @Laura
    Naja der Gatte wollte ihn nicht sehen, dann hab ich ihn mir kurz entschlossen alleine angesehen. Ist nur doof, dass man sich dann mit niemand austauschen kann.
    Bei mir war auch größtenteils, aber eben nicht nur, älteres Publikum, die haben sich auch benommen. ;)
    Am schlimmsten fand ich die Szene wo sie sich die Haut vom Finger zieht. *grusel*

    AntwortenLöschen
  3. wie gesagt, das war beim kabinett des doktor parnassus ganz ähnlich, frag lady saville. und es war auch in ebendiesem pupskino, das scheint ein magnet für frauenkegelvereine und bild der frau-leser zu sein!

    AntwortenLöschen
  4. Ach ich glaube das ist nur wieder so ein Film an den die Leute mit ganz falschen Erwartungen ran gehen. Generell sind da angenehmere Leute, als in anderen Kinos. (Warst du mal in Essen im Cinemaxx...?)

    AntwortenLöschen
  5. Uhh das Riesencinemax wo man 20km zum Klo laufen muss.
    @pinky:aber sie haben in besagtem Pupskino unten doch so einen schönen Saal.Jaaa,ich erinner mich ganz dunkel,saßen nicht auch irgendwelche schrecklichen Leute hinter uns?Oder war es ein röchelnder Opi?

    AntwortenLöschen
  6. omg diese szene mit der haut am finger fand ich auch fruchtbar X_x da hab ich gleich weggucken müssen ;_;
    bei mir in der vorstellung sind leute vorzeitig rausgegangen... man vermutet wegen dem "sexismus"
    ich pers. fand ihn aber auch super. einer der filme, die ich haben!! muss ._.

    AntwortenLöschen
  7. Spielt Jacky da mit?

    AntwortenLöschen
  8. Gehn wir zum Hoff?^^

    AntwortenLöschen