Freitag, 4. November 2011

Simply Be - Die Antwort

Nachdem ich ja schon nicht mehr damit gerechnet habe, kam tatsächlich noch eine Antwort auf meine Anfrage bei Simply Be. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

"Liebe Frau S.,

Vielen Dank für Ihr Interesse an Simply Be und Ihre Anfrage - und zuallererst einmal entschuldigung fuer etwas späte Antwort. Natuerlich möchte ich gerne auf Ihre Frage eingehen.


Unsere Preise auf www.simplybe.de werden unabhängig von den Preisen in Großbritannien kalkuliert und berücksichtigen neben dem Wechselkurs zum Zeitpunkt der Bestellung eine Reihe weiterer Faktoren.  Dazu gehören die unterschiedlichen Betriebskosten zwischen Großbritannien und Deutschland, beispielsweise begründet in dem Versand aus unseren britischen Lagern sowie Aufwendungen, die durch lokales Management entstehen.


Zudem ist uns sehr wichtig, unseren deutschen Kundinnen und Kunden einen deutschsprachigen telefonischen Service anzubieten, der zusätzliche Ausgaben erfordert und somit einen weiteren Teil der Preisunterschiede begründet.


Mit der Abwicklung aus Großbritannien heraus freuen wir uns, unseren deutschen Kundinnen und Kunden die Bestellung auf Rechnung anbieten zu können, wie es von deutschen Versandhandelsunternehmen bekannt ist.  Dieser Service wird nicht von allen internationalen Versandhändlern offeriert. Dennoch generiert auch dieser Faktor höhere Kosten durch Administration und die Anfälligkeit für Forderungsausfälle und Betrug.


Dazu gibt es weitere Faktoren, wie die generell höhere Retourquote auf dem deutschen Markt, zusätzlich bestärkt durch die Rechnungsoption.


Wir bemühen uns, unsere Produkte stets zu einem angemessenen Preis/Leistungsverhältnis anzubieten. Auch wenn wir die genannten Kostenfaktoren nicht aus dem Fokus lassen können, arbeiten wir stetig weiter an der Optimierung unserer Leistung ohne die kundenfreundliche Anpassung der Preise zu vernachlässigen.


Ich hoffe, dies beantwortet einige Ihrer Punkte und würde mich freuen, Sie in Zukunft als Kundin bei uns begrüssen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen aus Manchester"


Also ich würde gerne auf einen telefonischen Kundenservice (mit 01805 Vorwahl) und das Zahlen auf Rechnung verzichten, wenn die Preise dafür moderat wären. ;)
Was sagt ihr denn dazu? Vor allem diejenigen die dort bereits bestellt und den Kundenservice bereits in Anspruch genommen haben? 

Kommentare:

  1. geht mir wie dir und ich finde das auch scheinheilig

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man böse wäre, könnte man natürlich auch denken, dass die doofen Deutschen das schon zahlen, weil es ja hier sonst nix hübsches/ausgefallenes gibt. ;)

    AntwortenLöschen
  3. "Mit der Abwicklung aus Großbritannien heraus..." heisst für mich also, dass sich für SimplyBe nichts ändert, bis auf Sprache und Währung, für die wahrscheinlich ein/e Deutsche/r in GB zuständig ist. Hier in Deutschland gibt es also kein Büro, kein Lager, keine Angestellten? Oder verstehe ich das gerade falsch?

    Lokales Management? Es ist doch das Gleiche wie sonst auch, wenn aus GB verschickt wird, oder? Und wieso unterschiedliche bzw "deutsche" Betriebskosten, wenn anscheinend alles in GB abgewickelt wird? Und wenn alles in GB abgewickelt wird, warum wird unabhängig vom GB-Preis kalkuliert? Es müssen doch lediglich die MwSt, Versand, etc, angepasst werden.

    Ich seh schon, meine Erkältung und ich verstehen das zur Zeit nicht. Hmmmm... ;D

    AntwortenLöschen
  4. @Sam: Die eine Deutsche in GB könnte dieselbe sein, die mir die Mail geschrieben hat. ;)
    Ansonsten sind bei mir da auch einige Fragezeichen stehen geblieben.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier mehr als ein Callcenter geben wird und irgendjemand muss ja auch den Mailverkehr zumindest überwachen. Dass die Kommunikation da nicht ganz reibungslos verläuft, habe ich letztens erst bei einer Freundin gesehen. Sachen bestellt, zurück geschickt, ominöse Mahnung bekommen, beim Kundenservice angerufen, die dann meinten das Ganze hätte sich überschnitten (dazwischen lagen ein paar Wochen)... Am teuren Kundenservice kann es also nicht liegen.
    Vielleicht kann man das Ganze so verstehen, dass dann am Ende Hauptschuldiger gefunden wird: Der Kunde! Die bösen Kunden schicken immer alles zurück, wollen uuuunbedingt auf Rechnung kaufen und Betrüger gibt's da auch. Sowas! Obwohl vielleicht versteh ich das alles ja auch nicht. ;)

    AntwortenLöschen
  5. So hab ich das noch gar nicht gesehen. Aber jetzt, wo du das sagst - nach erneutem Durchlesen der Antwort -, ja, so war das gemeint! :D

    AntwortenLöschen
  6. Hm, aber immerhin kostet ja die Hotline auch Geld oder nicht? Bekommt das Geld nur die Telefongesellschaft? Kenne mich damit nicht so aus. Und bezahlen wir mit den höheren Preisen jetzt das Monatsgehalt der "einen Angestellten" die die hier in Deutschland haben?
    Ich habe btw. letzte Woche mal wieder da bestellt und mir inzwischen ein Loch in den Bauch geärgert. Letzte Woche Donnerstag kam eine Mail in der es hiess, dass NUR AN DIESEM DONNERSTAG ein paar Teile runtergesetzt werden. 2 Sachen waren da dabei, die ich gerne haben wollte mir aber bisher zu teuer waren. Zwei andere Sachen waren im Sale also wurden die gleich mitbestellt. Freitag bekam ich eine Mail, dass der Hootie, den ich wollte, leider ausverkauft ist. Er steht aber immernoch als Lieferbar auf der Homepage. Und zudem gab es ab Freitag die Aktion Versandkostenfrei bestellen. Und die haben die Klamotten, die angelbich NUR AM DONNERSTAG runtergesetzt waren, immernoch runtergesetzt. Da hätte ich dann auch am Freitag bestellen können und mir die teuren Versandkosten von 6,95 € sparen können.
    Hat eigentlich da schon mal jemand bestellt und diesen ominösen Original-Aufkleber zum Paket zurückschicken gefunden? Der liegt nie bei.

    AntwortenLöschen
  7. @Jillia: So weit ich weiß geht das Geld der Hotline an denjenigen der unter der Nummer zu erreichen ist, so finanzieren sich ja auch die ganzen Quiz- und Astrosender, auch wenn die natprlich eigene, höhere Preise haben.
    Die Frage, ob wir die Dame mit den höheren Preisen finanzieren hat sich mir auch gestellt. ;)
    Genau solche Geschichten höre/lese ich eigentlich ständig wenn es um Simply Be geht. -_-
    Mein Traum wäre es ja, wenn sie den deutschen Shop einstampfen und man in UK direkt bestellen kann. Würde sicher nicht mal mehr Porto kosten.

    AntwortenLöschen
  8. das hört sich echt scheinheilig an :D
    und wegen der kunden-hotline:
    es word wahrscheinlich so sein wie bei allen (selbst großen) firmen. lego z.b. hat sein callcenter in slough bei london und dort arbeiten leute die aus ganz europa angerufen werden. die sagen dann zwar wenn sie aus deutschland angerufen werden, dass die ihren sitz in irgend ner großen stadt in deutschland haben, stimmt aber meistens nicht.
    d.h. die hotline kann gar nicht durch die preise finanziert werden, da die deutsch-sprachigen mitarbeiter auch für englische anrufe zuständig sind.

    AntwortenLöschen
  9. Aber das heißt doch, es wäre billiger, wenn man aus Deutschland einfach über die englische Seite bestellen könnte? Schließlich scheint der ganze Service ja eh in England zu sitzen.

    Ich würde auch sagen, dass es ein eigentlich überflüssiger Service ist, der als Begründung genannt wird, um höhere Preise zu rechtfertigen. :-/

    AntwortenLöschen
  10. @Maria: Interessant, mit den Callcentern!
    Ich glaube aber auch kaum, dass das wirklich eine schlüssige Erklärung/Rechtfertigung ist.

    @Raine: Das wäre in mehrfacher Hinsicht billiger, ich weiß auch nicht warum es ein einfacher deutschsprachiger Mailservice nicht auch tun würde. Bei Asos z.B. ist das so und da sind die Preise nur minimal höher (ich denke das liegt am Wechselkurs) und die nehmen nicht mal Porto.

    AntwortenLöschen
  11. ne, natürlich könnte alles über england laufen.
    klappt ja auch zB bei evans (noch) oder new look.
    bin auch schon gepannt wie die neue deutsche evans seite wird.

    bei asos werden übrigens die sachen aus frankreich und nicht aus england verschickt - steht zumindest immer auf den päckchen.
    aber ich glaub trotzdem nicht, dass simply be gute gründe liefert ;)

    AntwortenLöschen
  12. Tatsächlich aus Frankreich? Ich könnte schwören das letzte Paket das bei mir ankam kam aus England. xD Aber eigentlich ist es ja auch egal. ^^
    Der einzige Vorteil den ich da generell sehe, ist deutschsprachiger Kundenservice für die Leute, die halt nicht so gut Englisch können.

    AntwortenLöschen
  13. Wenn die Email an mich gerichtet gewesen wäre, hätte ich nach dem ersten Absatz aufgehört zu lesen und sie dem Spam-Filter hinzugefügt (3 Fehler in 2 Sätzen?! Okay, danach sah alles ok aus...)

    Aber ganz ehrlich, kauft einer von euch auf Rechnung? Ich bin im am glücklichsten, wenn es Paypal als Möglichkeit gibt, denn dann bin ich 1. abgesichert und 2. werde ich auch bestimmt nicht vergessen zu zahlen.

    AntwortenLöschen