Montag, 31. Oktober 2011

Essen und Müll

Bei der lieben Raine bin ich über eine Doku gestolpert, von der ich schon gehört, sie aber noch nicht ganz gesehen hatte. Es geht darum, dass wir einen großen Teil, der Lebensmittel die wir konsumieren einfach wegwerfen und dass nur, weil die Sachen nicht ganz so schön aussehen, bald ablaufen oder einfach nicht gekauft werden.



Wenn man sich überlegt, dass es viele Menschen auf der Welt gibt, die sich kaum ernähren können eine kranke und ekelhafte Praxis. Mich macht das einerseits traurig, andererseits sehr wütend. Ich bin die letzte, die ein vorbildliches Konsumverhalten hat, aber ich finde man kann und muss hier etwas tun. (Auch wenn ich es manchmal wirklich deprimierend und entmutigend finde, wenn man versucht es "besser" zu machen, aber halt nur ein Einzelner ist und die Probleme so zahlreich und groß sind.)
Der Anfang kann aber nur sein, auf ein Problem aufmerksam zu werden und sich zu informieren. Also schaut euch die folgenden Videos ruhig mal an. :)





Ich kann mir persönlich wirklich nicht vorstellen mich aus Containern zu ernähren, ich glaube da hätte ich doch deutliche Vorbehalte, aber man kann ja klein anfangen und bewusst kaufen. Vielleicht mal den Pudding kaufen, der nur noch 2 Tage haltbar ist und dann halt nicht eine Woche in den Kühlschrank stellen. Oder Dinge die gerade nicht gegessen werden für später einfrieren anstatt sie wegzuwerfen. Da gibt es sicher viele Möglichkeiten, wenn man sich nur etwas bemüht.
Ganz toll finde ich auch diesen amerikanische Konsumentenzusammenschluss. Hauptsache man macht überhaupt irgendwas.

Kommentare:

  1. aaah das hab ich damals im TV gesehen. ich find die beiden echt bewundernswert - aber ich persönlich könnte das nicht. ich versuche im rahmen was mir möglich ist lebensmittel zu "sparen" ich verbrauche reste auf, paß auf das nix schlecht wird usw.

    AntwortenLöschen
  2. ich finds auch immer wieder seltsam zu sehen wieviel eigentlich weggeworfen wird! vor allem wenn man bedenkt, wie einfach es ist mal darauf zu achten, dass man dinge isst die im kühlschrank sind bevor man irgendwas neues kauft :)

    AntwortenLöschen
  3. Falls es dich interessieren sollte, ich habe ein Jahr lang dokumentiert was ich durch sog. Containern an einwandfreien Nahrungsmitteln erhalten habe:

    http://48sv.twoday.net/

    Und es ist weniger als ein Zehntel was dort entsorgt wird…dreimal in der Woche.

    LG vom Schaaf

    AntwortenLöschen
  4. ha ha ja das stimmt ^^ ich finds auch irgendwie immer doof, wenn musik/bands die man schon lange hört das plötzlich so gehyped werden. das selbe bei angus&julia stone usw...

    AntwortenLöschen
  5. @Voodooschaaf: Das ist wirklich beeindruckend!

    AntwortenLöschen
  6. Ich fühl mich auch immer ganz schlecht, wenn ich irgendwas wegschmeißen muss, weil ich es vergammeln lasse. Ich denke, das ist erstmal zumindest für mich ein Ansatz, dinge die in meinem Kühlschrank sind auch wirklich zu essen.
    Ichglaube ich bin da auch oft recht gedankenlos:(
    @Voodooschaaf:Das macht schon wirklich sprachlos.

    AntwortenLöschen
  7. Die Doku habe ich an meinem Geburtstag gesehn, als die Premiere hier in MS war. Anschließend gabs noch eine Podiumsdiskussion wo auch der Regisseur dabei war. Sehr interessant.
    Mein Privatzoo darf sich, seitdem ich im Bioladen arbeite, nur noch von leckerem Biozeugs ernähren, welches eigentlich auf den Müll soll. Wir dürfen das mitnehmen, auch abgelaufene Ware.Ist aber eher die Ausnahme, dass Geschäfte das erlauben. Angeblich dürfen die das nicht, weil sie sonst von Finanzamt Ärger wegen Steuervorteilen der MA bekommen könnten.*argh*
    Das schlimme daran ist nicht nur die Lebensmittelverschwendung, sondern die ganzen Ressourcen, die für die Produktion drauf gehen. Orangen werden großmächtig aus Spanien rangekarrt um dann direkt hier auf dem Müll zu landen.Supi.
    Was für Vorbehalte hast du denn gegen Mülltauchen?
    Gibt übrigens sogar ein Forum für Dumpsterdiver:
    http://containern.de/

    AntwortenLöschen