Mittwoch, 30. Januar 2013

Sam

Nachdem unsere Katze ja im November gestorben ist, war es hier doch ganz schön leer. Natürlich liegt das zum Einen daran, dass ich sie vermisse, zum Anderen fehlt aber ganz einfach auch ein kleines plüschiges Wesen das durch die Wohnung tapert kuscheln will und einem vielleicht auch mal auf die Nerven geht. (Unsere Miez war ganz groß darin den Plagegeist zu spielen. <3) Der Mann hat ja noch mehr Zeit mit ihr verbracht als ich, ich habe sie ja erst kennen gelernt, als sie schon 2 1/2 war und während für mich schnell fest stand, dass in meinem Herzen schon Platz für eine andere Katze war, brauchte er noch ein bisschen länger. Ich habe also schon eine Weile Homepages von Tierheimen in der Umgebung gesucht und durchstöbert.

Da ich mich hier noch nicht auskenne und dachte Esslingen wäre wesentlich näher an Heidelberg (Wehe ihr lacht! Geographie war noch nie meine Stärke, eigentlich interessiert mich meistens auch nicht wo was liegt, das kann man ja leicht rausfinden, wenn man muss...) und weil deren Homepage wesentlich besser organisiert ist als die meisten anderen, bin ich irgendwie daran hängen geblieben. Eine Katze im Internet zu finden, ist natürlich typisch für mich... Zunächst hatte ich ein Auge auf einen Perser-Mix geworfen, der aber schnell adoptiert wurde und eigentlich fand ich ja alle Katzen süß (verhängnisvoll, wenn man im Tierheim ist und am liebsten alle in seine Tasche stopfen und mitnehmen würde). Sam hatte ich auch schon gesehen und fand ihn ganz niedlich.

Trotz viel Gemecker hat sich der Mann dann auch mal auf der Seite umgesehen und hatte ihn auch ins Auge gefasst. Auch weil er schon seit Mai im Tierheim war und obwohl er ja eigentlich keine Katze mehr wollte. (Das habe ich übrigens noch vor nicht mal einer Woche gehört und zwar ziemlich vehement....) Freitag kam ich dann ins Wohnzimmer und aus unerfindlichen Gründen war die Seite des Tierheims auf seinem Laptop geöffnet. Mit Sam.
Der ist nämlich Tier des Monats und seine ganze traurige Geschichte lang und breit aufgeschrieben. Fundkatze, 10-12 Jahre alt, Beckenbruch, Nierenleiden, leidet im Tierheim, weil es dort natürlich eh schon nicht ideal ist und weil er ein Einzelgänger ist und die anderen Katzen ihm zu schaffen machen. Ich hatte jedenfalls ein Tränchen im Auge.

Wir mussten uns dann nicht mehr so groß absprechen und ich habe im Tierheim angerufen, wo man mir dann gesagt hat, dass er noch ein Problem hat, von dem auf der Seite nichts stand. Er ist nämlich nicht ganz stubenrein. Das kommt bei nierenkranken Katzen an sich schon öfter vor und die Tierheimangestellte meinte dann, dass sie vermute dass es auch etwas mit seiner durch den Beckenbruch eingeschränkten Bewegungsfähigkeit zu tun habe und er sich deswegen nicht richtig hinhocken könne, sondern dabei in Bewegung bleiben müsse. Wir werden das wohl noch genauer herausfinden und dann dementsprechend schauen was man machen kann.

Das war natürlich schon ein kleiner Schock, wenn mal ein bisschen was auf dem Boden geht, ist das noch halb so schlimm, kann man ja weg machen, aber auf Sofa und Bett wäre es schon weniger toll. Nachdem wir nun ein bisschen darüber gebrütet haben und ein paar Katzenpipiabwehrstrategien entwickelt haben, wollten wir Sam dann mal perönlich kennen lernen. Natürlich suchen wir uns wieder die schwierigen Fälle raus, irgendwie haben wir da ein Händchen für, aber wenn man einer Katze, die sonst vielleicht noch traurig im Tierheim stirbt, weil alle lieber eine junge und gesunde Katze haben wollen, ein neues Zuhause geben kann, dann kann man auch ein paar Mühen in Kauf nehmen.

Nun sind wir gestern die 130km hingefahren (...) und haben Sam kennen gelernt. Er hat sich direkt von mir streicheln und unterm Kinn kraulen lassen und wirkte ganz entspannt. <3 Jedenfalls bei mir, eine andere etwas aufdringliche Frau die da war wollte er kratzen, nicht ganz zu Unrecht...
Natürlich musste noch etwas blödes passieren, ich habe mich nämlich spontan in eine blaue Britisch Kurzhaarkatze 2 Käfige weiter verliebt, die direkt zu mir kam und mich angemauzt hat. Ich hätte sie auch wirklich gern adoptiert, aber nachdem ich den ganzen Tag darüber nachgedacht habe, habe ich mich entschieden sie nicht mitzunehmen, weil sie sicher schnell ein schönes Zuhause findet und dafür lieber dem Sorgenkind eine Chance zu geben. Am allerliebsten hätte ich ja Beide genommen, leider mag Sam keine anderen Katzen. :(
Jetzt freue ich mich allerdings darauf, dass wir unseren hübschen Problemkater gegen Ende der Woche abholen und hoffe er lebt sich hier gut ein und wir bekommen sein Pipi-Problem in den Griff, oder schaffen es zumindest dass er es wirklich auf seine Klo-Umgebung beschränkt. Zum Glück haben wir da auch ein paar Ideen. Ihn zurück zu bringen wäre sonst die einzige Option und das will natürlich niemand. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass wir das schon hinbekommen und dass wir ihm ein schönes Zuhause bieten können, egal ob es noch Monate oder Jahre sind.


Oh und da ich ein Spielkind bin, träume ich davon, dass er mich Fotos machen lässt, auf denen er einen kleinen Fez trägt (denn die sind cool) oder einen kleinen Zylinder. Ich bin auch sicher, dass ihm eine kleine Fliege wunderbar stehen lässt, aber ich will ihn auch nicht ärgern. Jedenfalls hab ich ihm virtuell schon mal einen Zylinder verpasst. Er sieht direkt aus wie ein kleiner Gentleman. Vielleicht sollte ich ihn umbenennen. Sir Samuel von Katz. ;)

Kommentare:

  1. Sieht sehr gut aus mit Zylinderchen...*Gehstock beileg*
    Vielleicht sollte es ein möglichst großes Klo mit Abdeckung seinoder zwei voreinandergestellt, damit die Auswahlfläche größer ist.
    Das wird schon und wer weiß, es gibt ggf Angewohnheiten, die können in ner netten Umgebung noch ein bisschen verwachsen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, steht ihm super, nicht? :D
      Wir haben jetzt erstmal ein besonders großes gekauft, ohne Abdeckung, da kann er sich schon mal etwas bewegen. Ich habe dann noch ein bisschen recherchiert und so große Plastikwannen gefunden, in denen man eigentlich Öl auffängt, die sind so 80x60cm, das wäre noch eine Möglichkeit.
      Bei Katzen ist Unsauberkeit ja auch oft psychologisch bedingt und wenn er sich da nicht wohlfühlt, dann hilft das auch nicht gerade.

      Löschen
    2. Dachte jetzt, dass es besser zugedeckt ist, wenn er aus Versehen über das Ziel hinausspritzt, dann kann es aufefangen werden. Oder so eine von diesen blauen Muscheln, die man als Kindersandkästen verwendet^^

      Löschen
    3. So große Klos gibt es nur leider nicht zu kaufen, dann müsste man dann basteln. Aber erstmal schauen wie er sich hier so macht. ^^

      Löschen
  2. soooo süß :D ich finde es super dass ihr eine Katze nimmt die nicht ganz einfach ist, ich habe mir überlegt wenn eine von meinen 2 geht werde ich mir auch nur noch Kätzchen holen die es ganz schwer haben .... so ein süßer :* ich hoffe er kann dann bei euch bleiben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist eigentlich auch besser, es gibt so viele traurige Tiere in Tierheimen die nur darauf warten, dass sie jemand adoptiert. Finde ich gut, dass du das auch machen willst! ^^ Und danke! :D

      Löschen
  3. hach ich drück euch sooo die daumen das alles klappt mit sam

    AntwortenLöschen
  4. Das ich den Herrn bildhübsch finde, hatte ich ja schon erwähnt, gelle?

    Ich kann mir vorstellen, dass es mit der "Inkontinenz" besser wird, wenn er bei euch allein ist, seine Ruhe hat und nicht ständig zig andere Katzen im Umfeld. Physiotherapie kann auch bei beidem - Bewegung und Pinkeln - helfen. Oder Windeln. Ob er das mitmacht müsste man mal ausprobieren. Aber wenn das mit Fez und Fliege klappt.. :)

    (Äääähhh... merkt man, dass ich mit einem Tierarzt im Haus wohne?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hattes du, er ist auch ein Hübscher!
      Ich denke auch, dass es durchaus besser werden kann. Es hilft vielleicht schon, wenn er hier entspannter ist. Außerdem hat er in dem kleinen Zwinger ja auch nicht so viel Platz, das hilft natürlich nicht beim beweglicher werden. An Physiotherapie hatte ich auch schon gedacht, da muss man aber erst schauen wie er das mitmachen würde und ob es ihn nicht zu sehr stresst. Unsere Katze ist ja immer total durchgedreht, wenn man irgendwas mit ihr machen wollte, das sie gerade nicht wollte.
      Windeln wären nur der allerletzte Ausweg, ich glaube das kommt generell nicht so gut an bei Katzen. Erstmal das mit dem Fez ausprobieren. ;)

      Löschen
  5. Hach, wie schön!!! :)
    Mein Freund war Anfang letztens Monats auch los und wollte eigentlich ein ganz anderes Kätzchen haben, als ich dann aber dort im Flur stand, mich umdrehte und in die Tür schaute, blickte eine bunte, super süße Katze zu mir hoch, mit einem kleinen Leckauge, und fing an zu mautzen! Und ich war gleich verliebt! <3 Als mein Freund die Kleine dann sah und deren Schwester, hat er sich auch sofort verliebt und sie mitgenommen! :3
    Und das, obwohl sie Verdacht auf Katzenaids hatten, wollte er die beiden unbeeedingt und ich auch! Hat sich allerdings nicht bestätigt. Aber selbst wenn - sie haben ein schönes Zuhause verdient! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, die wissen genau was sie anrichten, wenn sie einen anmauzen. ;) Hach, aber solche Geschichten sind immer schön zu lesen. <3
      Ganz genau, die Tiere können ja nichts für ihre Krankheiten und wenn sie dann niemand nimmt, sind sie auch noch doppelt gestraft.

      Löschen
  6. Eine wunderbare Geschichte - ich bin schon sehr auf die Fez-Fotos gespannt, falls Doctor Sam dies denn mit sich machen lassen will ;) - und ich hoffe, dass er euer neuer Lieblings-"Plagegeist" wird (mein Kater kann das auch vorzüglich und auch dafür habe ich ihn sehr lieb)
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wirkte recht ausgeglichen vom Gemüt her, vielleicht stehen die Chancen gut. ;)
      Danke schön, ich hoffe es auch! ^^

      Löschen
  7. Dein auserwähltes neues Felltierchen eignet sich sicher hervorragend als Untegrund für Stuff on my Cat-Spielchen.
    und ich bin so froh, zu hören, dass auch andere die Tendenz dazu haben, ihrer Katze modische Torheiten anzutun, lol...mein Highlight war ein Pappkartoneiffelturmhut auf unserer Katzendame. Die ist übrigens auch knapp 11 Jahre, noch sehr verspielt und fotogen. Aber voriges Jahr hatte sie eine heftige Blasenentzündung, kenne das Inkontinenzproblrem also. Am wichtigsten ist wohl, an ihren dann auserkorenen Lieblingsliegeplätzen waschbare Unterlagen, Handtücher etc. zu legen. Die häufigsten "Unfälle" gabs nämlich so im Dösschlaf. Viel Freude mit eurem neuen Kuschelfreund!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja eben das dachte ich mir auch, ich hoffe er sieht das ähnlich! der Eiffelturmhut klingt toll! Ich hab letztens noch kleine Sombreros gesehen. Das Internet führt einen da auch in Versuchung...
      Das ist ein sehr guter Tipp, danke! Mal schauen wie das mit ihm und seiner Krankheit so wird.

      Löschen