Montag, 17. Oktober 2011

Die Gedanken sind frei ... und gefährlich

Heute habe ich mal wieder was gelernt. Man sollte nämlich aufpassen, was man so denkt.
Wenn man nämlich dir Treppen runtergeht und sich denkt "Hm, wenn ich mir jetzt ein Bein brechen würde, das wäre echt blöd. Vor allem, wie soll ich denn mit Krücken über den Campus kommen, mit den ganzen Stufen und alles... Ein Urlaubssemester kann man wegen sowas ja nicht nehmen." Dann hab ich mir ausgemalt, wie es wäre ein ganzes Semester zu verpassen, trete aus der Haustür auf die Metallfußmatte mit den losen Streben, knicke mit lautem KNACK um und mir schießen erstmal die Tränen in die Augen. Während ich noch da stehe und gegen meinen Kreislauf kämpfe, der spontan beschlossen hat mal total abzuschmieren, kommen die Kiffernachbarn von unten ganz relaxt vorbei und fragen immerhin ob sie mir die Tür aufhalten sollen....
Laufen ging nicht mehr wirklich gut, also zurück in den Flur humpeln, auf die Treppe setzen und erstmal telefonieren - kein Netz. Argh. Aufgestanden zur Tür gehumpelt, da ging es dann. Während ich dann auf meine Mutter gewartet habe, liefen die Kiffer noch zwei Mal vorbei und haben sich wohl gewundert was ich da mache.
Im Krankenhaus wurde dann geröngt, zum Glück ist nichts gebrochen, nur eine Zerrung. Mein Knöchel sieht aus als hätte mir jemand ein Hühnerei unter die Haut geschoben. Jetzt hab ich eine Schiene, Krücken und muss die nächsten 1-2 Tage mein Bein hochlagern und ruhig halten. Medikamente hab ich auch hier und am allerschlimmsten sind die Thrombosespritzen die ich mir selber geben muss und weswegen ich leicht panisch bin. >_<
Die Fußmatte ist jetzt übrigens im Müll, da wo sie hingehört. Und ich werde Ende der Woche rausfinden wie das mit dem Capus und den Krücken so ist...

Geht übrigens hoch bis fast zum Knie.

Kommentare:

  1. Hach, du meine Güte. Du armes Ding.Ich hoffe, dass sich die Schmerzen in Grenzen halten.
    Du glaubst gar nicht, wie oft ich mir dieselben Gedanken mache und ich dachte schon ich sei verrückt ;)

    Ganz schnelle und gute Besserung :)

    AntwortenLöschen
  2. Mit den Schmerzen geht es zum Glück noch, ich habe auch Schnerzmittel bekommen.
    Ja, mir gehen solche Sachen auf öfter durch den Kopf, in dem Fall passte es natürlich noch perfekt...
    Danke! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, ich kenne solche Knöchel-Umknick-Verletzungen zu gut. Besonders erschütternd ist dann immer wie schnell man so gehandycapt sein kann und was man dann alles nicht mehr ohne weiteres kann. Man lernt es zu schätzen jederzeit schmerzfrei und ohne Hindernisse überall hingehen zu können, wenn man auf einmal nicht mal mehr auftreten kann ohne zu schreien.
    Ich wünsche dir gute Besserung.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, man muss nicht mal eine richtig "schlimme" Verletzung haben und schon wird alles gleich viel komplizierter. So alltägliche Sachen wie zur Uni fahren oder Treppensteigen oder auch nur wie man es bewerkstelligt ohne weiteren Unfall zu Duschen und das nur weil man eine Sekunde lang umgeknickt ist. Da sieht man ganz selbstverständliche Dinge dann plötzlich ganz anders.
    Danke! :)

    AntwortenLöschen
  5. Heilige Muttergottes, was machst du denn, Kind? Hoffe, dass alles schnell wieder heile ist! :(

    AntwortenLöschen
  6. Nichts Gutes offensichtlich. ;)
    Ich würde sagen, wir treffen uns dann auch, wenn ich wieder mobiler bin.

    AntwortenLöschen
  7. oh verflixt! gute besserung!!! gar nicht schön zu hören/lesen. hoffe die schmerzen halten sich in grenzen und das mit den spritzen bekommste bestimmt hin

    liebe grüße,
    steffi

    AntwortenLöschen
  8. Ach du armes Schätzchen! Mach doch sowas nicht! Merk dir: Man muss nicht alle Gedanken zu Ende denken! Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  9. Ohweh, ich wünsche dir gute Besserung! :-/

    AntwortenLöschen
  10. Yeeeeayyy---so schnell erinnert man sich wieder dran das man Füße hat.....und die Dinger doch irgendwie sehr lieb wegen Ihrer Funktion!
    Gute Besserung!!!!!!!

    AntwortenLöschen